Sie sind hier
Le Concorde au musée Aeroscopia
Dominique Viet

Kommen Siean Bord der Concorde

Die Concorde ist DAS Flugzeug der Luftfahrt der 70er Jahre. Sein Superheldenname „Der ÜBERschall“ täuscht nicht; das Flugzeug ist wirklich ein Überflieger! Zudem ist es ein Flugzeug englisch-französischer Zusammenarbeit.

Geschwindigkeit: Mach 2 (2.200 km/h)

Neben der russischen Schwester, der Tupolev Tu-144, ist sie das einzige Passagierflugzeug mit Überschallgeschwindigkeit.

Sein aerodynamischer Bau verleiht ihm eine grazile Silhouette. Die spitze Nase, die je nach Flugphase ihre Position verändert, verleiht dem Abhebe- und Landeprozess die Eleganz eines riesigen, weißen Vogels, der auf die Rollbahn gleitet.

Der Bau des ersten Prototyps, der Concorde 001, begann im April 1966 in Toulouse und der Jungfernflug fand am 2.März 1969 am Flughafen Toulouse-Blagnac statt.

Dieses Flugzeug ist eine technische Meisterleistung. Sie ist das erste Flugzeug mit komplett elektronischer Steuerung. Während dem Überschallflug produzierte die Reibung des Metalls mit der Luft eine derartige Hitze, sodass der Rumpf um 20 cm gestreckt wurde!

Cockpit du Concorde
Chloé Sabatier

Aeroscopia

Im Museum Aeroscopia gehen Sie an Bord der Concorde 201, der n°1 der Serie. Dieses Flugzeug ist kein Prototyp, es hat bei Flugtests zur Fluggenehmigung teilgenommen. Es war von 1973 bis 1985 in Betrieb. Außerdem ist ein richtiges Starflugzeug: Valérie Giscard d’Estaing sowie einige Minister sind mehrere Male damit gereist. Am 28. November 1974 flog es mit der Höchstgeschwindigkeit Mach 2,22. Eine einmalige Gelegenheit alle individuellen Apparate, das Cockpit mit den vielen Anzeigen, Knöpfen und Schalthebeln (200 Anzeigen, 200 Kontrolllampen und 100 Schalter) sowie den Komfort der damaligen Passagiere zu erkunden.  

Auf dem Rollfeld können Sie die Concorde 209 sehen, die als letzte vor dem endgültigen Entzug der Fluggenehmigung am 27. Juni 2003 auf einem Flug Paris nach Toulouse flog.

Wussten Sie das?

  • Der Name „Concorde“ wurde zur Betonung der französisch-englischen Zusammenarbeit an diesem Projekt ausgewählt.
  • Auf den Flügen Paris-New-York, hob die Concorde um 11 Uhr ab und landete nach einer Flugdauer von 3h 30min um 8:30 Uhr Ortszeit. Dank der Zeitverschiebung landete sie also bevor sie abhob!
  • Auf der Reiseflughöhe (zwischen 15.000 - 18.000 Höhenmetern) konnte man von den Bullaugen in der Größe einer Postkarte die Wölbung der Erde erkennen.
  • Das Flugzeug war ausschließlich First-Class. Die komfortabelsten Sitze befanden sich ganz vorne, da dort weniger Lärm herrschte.
  • Die Uniform des Flugpersonals wurde von großen Modeschöpfern entworfen wie Jean Patou, Nina Ricci etc.
  • Das Menü an Bord wurde von großen Küchenchefs kreiert (Alain Ducasse…), es war warm, wurde in Porzellan und mit Kristallgläsern serviert.
  • Wenn das Fahrwerk die Rollbahn bei der Landung berührte, war das Cockpit nur 11m vom Boden entfernt.
  • Die Passagiere bekamen ein Diplom, die Schallmauer durchbrochen zu haben. Dank des im Flugzeug angebrachten Machmeters konnten sie diesen Durchbruch mitverfolgen.

Musée Aeroscopia

 

Musée Aeroscopia
Dominique Viet

AndereIdeen

LET'S VISIT AIRBUS

BLAGNAC
Firmenbesichtigung

Die Luftfahrt: ein Muss in Toulouse! Erleben Sie eine in der Welt einmalige Besichtigung des Airbus-Standorts.

CITE DE L'ESPACE

TOULOUSE CEDEX 5
Themen Park

Auf dem Mond spazieren gehen, in die Raumstation Mir einsteigen, die Rakete Ariane 5 bewundern, mit dem Kopf in den Sternen träumen ... Das alles...

LA HALLE DE LA MACHINE

TOULOUSE
Ort der Ausstellung

Die 6000 m2 große, moderne Halle mit einem Dach in Form von Flugzeugflügeln, entworfen vom Architekten Patrick Arotcharen, wird der Straßenkunst...

Buchen Sie Ihren Eintragbei Aeroscopia